MENÜ

Mein BLOG "thegirlsguide.de" ist online !

15. Februar 2018

http://www.thegirlsguide.de

Hier findet ihr viele hilfreiche Tips aus der Psycho-Ecke, die einfach und schnell im Alltag einzusetzen sind.

Behandelt werden eher Alltagsfragen und -probleme - also das was sich jeder mal fragt und gerne ein paar hilfreiche Hacks vom Psychologen hätte, aber deswegen keine Therapie braucht. 

Einfach mal vorbeischauen und abonnieren lohnt sich - es werden wöchentlich neue Beiträge erstellt, die viel Anregungen, Ideen und Lebenslust vermitteln. 

Über Kommentare freue ich mich. 

Flunkern bei Kindern

RTL Experteninterview für RTL Aktuell - Sendung vom 22.1.2018

Thema "ab wann können Kinder mit Geld umgehen"

Interview für RTL Hessen und Punkt 12 Sendungen vom Fr den 19.1.2018

Instagram-Sucht und Schönheitswahn bei Jugendlichen

Interview & Video für den Merkurist November 2017

17. November 2017

Link zum Artikel auf Merkusrist.de

https://merkurist.de/frankfurt/social-media-perfekte-fotos-wie-die-nutzung-von-instagram-unsere-selbstliebe-trueben-kann_zr6

Video 1:  https://www.youtube.com/watch?v=Mi0DarFCZRA

Video 2: https://www.youtube.com/watch?v=_sDTNW-9kt8

Aktueller Beitrag von RTL Hessen zum Thema "Vorlesetag"

Interview von Miriam Hoff als Expertin zum Thema Vorlesen

aktueller Beitrag von RTL Hessen zum Thema "Vorlesetag"

http://www.rtl-hessen.de/video/18497/vorlesetag-kultusminister-liest-an-frankfurter-grundschule

 

Interview mit Miriam Hoff für Rhein-Main TV

vom Juli 2017

Wer sich einen kleinen Eindruck von mir "live" verschaffen möchte, kann mich in diesem Interview mit Business life coach Simone Cortellaro bei Rhein-Main TV sehen. Hierbei gebe ich einen kurzen Einblick in meinen Werdegang und Arbeitsweise. 

https://www.youtube.com/watch?v=QUdnH6-xBb4&list=PL-zt0ntsY9uqA2xPKXt3rTAAlHm3yq874&index=5

Das große Erziehungsexperiment

Miriam Hoff in der neuen RTL-Erziehungsshow

5. Oktober 2016, 20.15 Uhr, RTL

Screenshot - RTL Das grosse Erziehungsexperiment

In Deutschlands erster Erziehungsshow widmen sich Nazan Eckes und Oliver Geissen allen großen und kleinen Fragen rund um Familie, Kinder und Erziehung. Babys Einschlafprobleme, Handysucht im Kleinkindalter, der schwierige Umgang mit pubertierenden Teenagern: Auf unterhaltsame und liebevolle Weise – und ganz ohne erhobenen Zeigefinger – erhalten Eltern konkrete und lebensnahe Tipps.

Zu diesem Thema habe ich einige Interventionen und Techniken vorgestellt, die Eltern bei Kindern anwenden können, um diese schneller und besser zum Schlafengehen zu motivieren.

Beim Einschlafen geht es um die physische Trennung von den Eltern und das löst beim Kind oft einen Kontrollverlust und starke Ängste aus. Um dem entgegenzuwirken, setze ich gerne Techniken ein, die das Kind bewusst miteinbeziehen, ernst nehmen und Sicherheit und Bindung stärken. Ich habe in der Sendung zwei Techniken angewandt, die ich in meiner Praxis schon oft erfolgreich eingesetzt habe und die ich im folgenden kurz erklären möchte.


Zwei Techniken als Hilfe zum Einschlafen:

Schlafposter

Das Einschlafposter – kindgerechte Visualisierung des Rituals

Das Einschlafposter wird gemeinsam mit dem Kind entwickelt. Das therapeutisch wirksame Element ist hierbei der Einbezug des Kindes in den Prozess – d.h. man überlegt gemeinsam, welche Schritte im Abendritual als erstes, zweites, drittes etc. kommen könnten. Hierbei kann man entsprechende Malvorlagen oder Bildszenen ausdrucken und dem Kind zur Auswahl vorlegen. Man schneidet dann gemeinsam aus und bemalt die einzelnen Schritte des Abendrituals. So hat das Kind das Gefühl, dass es ein Mitbestimmungsrecht hat. Durch die gemeinsame Entwicklung sitzt es sozusagen mit im Boot und kann sich entsprechend leichter an das so vorher Abgemachte halten.

Ein weiterer kindzentrierter Vorteil des Posters ist die Visualisierung: Alles was bildlich sichtbar ist, ist für das Kind viel unmittelbarer verständlich und erfassbar als bloßes Reden. Das Poster sollte gut sichtbar entweder ins Bade- oder Kinderzimmer gehängt werden. Im Verlauf des Abendrituals kann man dann immer wieder darauf verweisen oder das Kind „fragen“, welcher Schritt nun als nächstes kommt.


Das Wollknäuel – die physische Verbindung zwischen Eltern und Kind

Das Wollknäuel stellt eine sicht- und greifbare Verbindung zwischen Kind und Eltern her. Man bietet dem Kind verschiedenfarbige Wolle an und es sucht sich aus, was ihm am besten gefällt. Dann wird das eine Ende des Wollknäuels dem Kind in die Hand gegeben und das andere Ende bis ins Schlaf- oder Wohnzimmer der Eltern gezogen. So kann sich durch gegenseitiges Ziehen am Knäuel der Anwesenheit des jeweils anderen versichert werden. Das Wollknäuel ist sozusagen eine „sichtbare Nabelschnur“ und stärkt beim Kind das Bindungs- und Sicherheitsgefühl. Gleichzeitig ist es ein idealer Übergang zum „Loslassen“ bei gleichzeitigem Erhalt des Vertrauens. Dem Kind gelingt es so leichter, alleine in seinem eigenen Bett einzuschlafen.

Aus Sicherheitsgründen ist es wichtig, dass Wollknäuel zu entfernen, sobald das Kind eingeschlafen ist. Bei kleinen Kindern empfiehlt es sich, das Knäuelende um einen Fuß zu binden und nach dem Einschlafen zu entfernen. 

Viel Spaß beim Ausprobieren!


Mehr zur Sendung:
www.rtl.de/...

Vom Model zur Therapeutin

Miriam Hoff in der Frankfurter Neuen Presse

3. Mai 2016, Frankfurter Neue Presse

Genau zwei Jahrzehnte ist es her. Miriam Hoff, die damals noch ihren Mädchennamen Ruppert trug und an der Universität in Mainz Psychologie studierte, wurde als „Miss Arabella TV“ zur „Miss Germany 1996 “gekürt.

Miriam Hoff in der Frankfurter Neuen Presse

Heute setzt sie sich mit jungen Frauen und Mädchen auseinander, die unter Depressionen leiden, Probleme mit ihrem Selbstbild sowie Selbstwertgefühl und den Auswirkungen des Schönheitsideals haben.


Zum Artikel:
www.fnp.de/lokales/frankfurt/stadtgefluester/Vom-Model-zur-Therapeutin;art51666,1991200